Exquisite Braut-Looks! Prinzessinnen-Brautkleider mit Twist!

Wahre Prinzessinnen beeinflussen die Welt der Brautmode so sehr wie niemand anderes. Lady Di löste 1981 den Diana Effect aus. Sie läutete eine Ära pompöser und stoffreicher Kleider ein und löste eine von schlichten und schmalen Silhouetten dominierte Zeit ab. 2011 schaffte Kate Middleton es, das damals beliebte, trägerlose Kleid aus den meisten Brautmodenläden zu vertreiben. Spitze und lange Ärmel waren nach ihrem Ja-Wort mit William fast ein Muss. Ob Meghan Markle diesen Trend an ihrer bevorstehenden Hochzeit mit Prinz Harry im Mai ablösen wird? Es kann nur gemunkelt werden und wir warten gespannt!

Wir haben uns gefragt, welche anderen Trends ihr euch von royalen Bräuten abschauen könnt. A-Linie, Bodenlänge, bedeckte Schultern und ein Kleid in Weiß gehalten sind offensichtlich. Dies zeigt auch diese wunderschöne Illustration der ikonischsten royalen Brautkleider zwischen 1935 und heute. Schaut doch mal!

Doch haben wir auf den zweiten Blick einige mehr Trends für euch aufgedeckt.

Der erste ist das Mantelkleid, das mit dem diesjährigen Trend von Brautkleidern mit Cape einhergeht. Ein Kleid in diesem Stil wurde von Letizia von Spanien, Mathilde von Belgien und Märtha Louise von Norwegen getragen. Ein Mantelkleid zeichnet sich dadurch aus, dass es so wirkt, als sei einer schlichten Robe ein festlicher und fast königlich wirkender Mantel übergeworfen worden. Kleider dieser Art gibt es sowohl zwei- oder einteilig. Wir finden: Wem ein royaler Auftritt garantiert sein will, liegt mit einer Kreation in diesem Stil goldrichtig! Ihr wollt dem ganzen noch Eins draufsetzen? Dann wählt zudem einen Stehkragen für euren Mantel, so wie das Letizia gemacht hat. Euch ist ein Mantelkleid etwas zu schwerfällig? Dann ist ein Kleid mit Cape, mit dem ihr diese Saison garantiert im Trend liegt, eine schöne Alternative!

Unser zweiter Trend sind Off-Shoulder-Kleider. Diese werden erst seit kürzlich an royalen Bräuten gesehen. Victoria von Schweden schritt 2010 mutig voran und wagte es als erste mit einem Off-Shoulder-Kleid. Ihr folgten 2011 Charlene von Monaco und 2013 Madeleine von Schweden. Ein Off-Shoulder-Kleid wirkt aufgrund dessen, dass es die Schultern bedeckt hält, zurückhaltend, doch zeigt trotzdem Haut. Wollt ihr euch an königliche Stilregeln halten, das heißt Schultern bedeckt halten, aber keinen hochgeschlossenen Look, ist das Off-Shoulder-Kleid eure Go-To-Option!

Unser dritter und letzter royaler Brautkleid-Trend sind Kleider mit Dreiviertel-Ärmeln. Ja, richtig gelesen, nicht langärmlige Kleider, sondern Kleider mit Ärmeln, die nur bis zur Mitte eures Unterarms reichen. Warum das so trendig ist? Dreiviertel-Ärmel lassen eure Arme elegant und länger wirken. Außerdem könnt ihr so eventuellen Armschmuck und natürlich euren neu erworbenen Ring wunderschön hervorglänzen lassen! Wollt ihr insgesamt größer wirken, sind zusätzlich Längsfalten am Kleid ein hervorragender Trick. Mary von Dänemark ist ein rundum gelungenes Beispiel für diesen Look, lasst euch inspirieren!

Vielen Dank für den tollen Artikel, liebe Carina!

Wir sagen: Happy Brautkleid-Suche!
Eure MARRY JANEs